Pädagogische Veranstaltungsreihe

Dritter, aber nicht unwichtiger Bestandteil des Jubiläums soll eine Veranstaltungsreihe sein, in der wir pädagogische Themen in den Mittelpunkt stellen. Auch dabei soll gelten: Wir blicken zurück nach vorn! Eine Arbeitsgruppe hat Ideen und Wünsche aus dem Kollegium und aus dem Elternrat weiter entwickelt hat. Folgende Veranstaltungen sind geplant bzw. stehen fest:

a.
Ein Festakt am 17. Oktober 2012 um 17.00 Uhr in unserer Mensa mit einem kurzen Rückblick auf die Schulgeschichte, einem Vortrag von Oskar Negt und bestimmt Grußworten einiger Persönlichkeiten aus Stadt und Land:

Den Auftakt des Festabends zum 40-jährigen Jubiläum leitet Schulleiter Holger Braun und / oder der langjährigen Schulleiter Dieter Hermann ein. Nach Grußworten des Kultusministeriums, vertreten durch Herrn Abteilungsleiter Heiner Hoffmeister, der Landeshauptstadt Hannover, vertreten durch Herrn Bürgermeister Bernd Strauch und unseres Elternratsvorsitzenden Christoph Matterne, hält der Mitbegründer der Glocksee Schule, Oskar Negt, einen Festvortrag. 

Anschließend gibt es einen Imbiss (vorbereitet und präsentiert von der Ernährungsprojektgruppe), außerdem stellt sich die Schule mit einem kleinen Programm vor, das von unseren Gauklern, Artisten, Sängerinnen, Musikern, AusstellungsmacherInnen und SchulführerInnen gestaltet wird.

Bislang haben sich gut 40 ehemalige MitarbeiterInnen, ehemalige Elternvertreter, Politiker aller Parteien aus dem Landtag und der Stadt Hannover sowie zwei ehemalige Kultusminister und ein ehemaliger Oberbürgermeister angemeldet.

b.
Eine Podiumsdiskussion in Kooperation mit dem Winnicott-Institut am 28. November 2012, 20.00 Uhr unter dem Thema „Die verlorene Kindheit – Der Einfluss von Leistungsdruck auf Familien und Kinder“. Diese Veranstaltung findet im Winnicott-Institut statt.

Im Gespräch mit dem Publikum:

  • Prof. Dr. Eva Busch, Leiterin des Winnicott Instituts, Hannover
  • Heiner Hoffmeister, Leiter der Abteilung Schulformübergreifende Angelegenheiten, Innovationen und Kirchen, Niedersächsisches Kultusministerium
  • Prof. Dr. Thomas Ziehe, Institut für Erziehungswissenschaft, Leibniz Universität Hannover
  • Prof. Dr. Stephan Thomsen, Leiter des Niedersächsischen Instituts für Wirtschaftsforschung, Hannover
  • Ute Janus, Vorsitzende des hannoverschen Stadtelternrats

Moderation:  Rosa Legatis, Journalistin, Hannover

Leistung erbringen, Erwartungen erfüllen: Kinder und Jugendliche sind heute vielseitigem Druck ausgesetzt. Einerseits durch die Schule: Schon nach der vierten Klasse werden die Weichen für die Zukunft gestellt, der verkürzte Weg zum Abitur raubt Zeit für Freizeit. Andererseits durch die Eltern selbst. Immer früher, immer vielseitiger fördern sie ihre Kinder, ohne mitunter zu merken, wann sie ihre Kleinen schlicht überfordern.

Wohin aber führen elterlicher Ehrgeiz und dichte Lehrpläne in den Schulen? Welche Folgen hat der permanente Stress für Kinder und Jugendliche? Wie wirkt sich Leistungsdruck auf das Lernverhalten und das Zusammenleben in den Familien aus? Was ist dran am Ideal „je früher, desto besser“? Und erhöht das Abitur nach 12 Jahren tatsächlich die Bildungsqualität und damit die Chancen für den Einstieg in das Studium oder den Beruf?

Diese Fragen diskutieren mit dem Publikum Expertinnen und Experten aus psychologischer, pädagogischer, ökonomischer, politischer und persönlicher Sicht.

c.

Am 13. Februar 2013 laden wir herzlich wir zu einer Veranstaltung mit Prof. Dr. phil. Rolf Werning ein. Er arbeitet seit 1997 als Professor an der Leibniz Universität Hannover am Institut für Sonderpädagogik / Abteilung Pädagogik bei Lernbeeinträchtigungen. In der Zeit von April 2009 – April 2011 leitete er als Dekan die Philosphische Fakultät. 

Diese Abendveranstaltung soll das Thema "Heterogenität" mit der Blickrichtung "Inklusive Bildung – Miteinander und voneinander lernen" zum Schwerpunkt haben.

d.
Im März 2013 ist eine Veranstaltung geplant, auf der wir uns auf Prof. Gerald Hüther, einen sehr umtriebigen und engagierten Hirnforscher aus Göttingen, freuen dürfen, der ein altes Thema der Glocksee Schule „Lernen ohne Zwang?!“ aufgreift und mit neurobiologischen Forschungsergebnissen verknüpft.

(www.gerald-huether.de)

Termine

26.10.14 - 21.12.14

Keine Termine gefunden