OLGA - Ohne Lehrer geht's auch

Olga - Ohne Lehrer geht's auch

Es war an der Zeit. Der Olga-Raum* schrie schon lange nach einer Renovierung, doch wie und wann sollte das geschehen? Zum Glück gibt es ja Projektwochen. Was liegt da näher als ein Angebot bei dem die 4-6er Kinder ihren eigenen Freizeitbereich selbst einrichten und dabei auch noch einen Einblick bzw. Erfahrungen in Teamarbeit, Planung, kreativem Gestalten und Handwerklichem Geschick sammeln können.

So entstand also in der „Kreativ Projektwoche“ die Gruppe „Olga-Renovieren“. Insgesamt kamen zehn Kinder in die Gruppe: Mattea, Eda, Phil, Leif und Nils aus den Wombats; Laurin, Luca, Anton und Helen von den ??? und Paul stellvertretend für die Alphas. Die Zeit war knapp. Immerhin sollte entrümpelt, geputzt, gestrichen und ein Podest gebaut werden und das bei einer reinen Arbeitszeit von ca. drei Stunden pro Tag. Da war es wichtig sich gut zu organisieren und sich gegenseitig zu unterstützen.

Und los ging es.
Das Putzen und Entrümpeln war am ersten Tag schnell erledigt. Am Tag zwei war Streichen angesagt und alle halfen mit. Die Farbe an die Wände zu kriegen ging einfach. Auch das Abkleben der Türen, Fenster und Kanten war schnell erledigt. Doch dann kam der erste unvorhergesehene Zwischenfall. Die Farbe kam nicht nur an die Wände, sondern tropfte dem Gesetz der Schwerkraft folgend natürlich auch auf den Boden. Von dort aus heftete sie sich schnell an etliche Schuhsolen um dann anschließend ihre Reise durch die Schule zu beginnen. Zu spät gemerkt. Also Eimer, Lappen und ...Putzen. Mist! Aber irgendwie haben wir es dann doch noch geschafft mit dem Streichen fast fertig zu werden.

Am dritten Tag begann eine Gruppe mit der Planung und den Bauarbeiten für das Podest, während die andere Gruppe noch den Rest der Malerarbeiten erledigte. Das Material und der Bauplan wurden schon im Vorfeld besorgt bzw. gezeichnet. Also erst mal den Plan angucken, analysieren und den Arbeitsablauf planen. Dann ging es weiter.

Nicht einkalkulierte Hindernisse
Die nächsten Tage wurde gebohrt, geschraubt, gehämmert und gesägt das es nur so krachte. Besonders das Bohren mit dem Schlagbohrer in die Wände war so laut, dass es durch die ganze Schule zu hören war und bei dem einen oder anderen aus unserer Gruppe sogar für Kopfschmerzen sorgte. Alle weiteren nicht einkalkulierten Hindernisse wurden mit Bravour und Finesse umschifft. Und so kam es, dass wir am letzten Projekttag tatsächlich auch die letzte Schraube des Podestes festzogen und unser Werk vollenden konnten. Einzig und allein das Verlegen des Teppichs und das Drapieren der Sitzsäcke konnten wir beim besten willen nicht mehr während der Projektwoche erledigen. Das war natürlich ein kleiner Wehmutstropfen. Umso größer war dann die Überraschung und Freude, als der Olga bei der Eröffnung im neuen Glanz erstrahlte und für die Allgemeinheit wieder zugänglich war.

Das war eine tolle Projektwoche!

(Tommy Krammling)

* Der Olga-Raum ist LehrerInnenfreie Zone; hier entscheiden die SchülerInnen und können (fast) alles machen, was ihnen in ihrer freien Zeit an der Schule Spaß macht. Sich zurückziehen, miteinander quatschen oder einfach nur Musik hören. Betreut wird Olga von Tommy.

Olga - Ohne Lehrer geht's auch

Termine

26.10.14 - 21.12.14

Keine Termine gefunden